• ROKIN

Rapid Prototyping in der Produktion dank Low-Code-Technologie: 3 Technologiebeispiele mit Use-Cases

Aktualisiert: Mai 15



Software-Entwicklungsprojekte in der Produktion sind auf Grund vieler Anlagen, Schnittstellen und Protokolle oftmals komplex. Hinzu kommt, dass es den Produktionsverantwortlichen an Programmierkenntnissen mangelt während die involvierten Software-Entwickler wiederum nicht das Domänenwissen der Produktion haben. Ein Resultat ist, dass selbst kleine Projekte auf Grund von umfangreichen Absprachen, Einarbeitung und Korrekturschleifen viel Zeit in Anspruch nehmen.


Genau hier helfen Low Code Plattformen. Getreu dem Motto „Fail Fast – Learn Fast“ zielen diese auf das schnelle Entwickeln und Erproben von Softwareanwendungen in der Produktion ab. Dank graphischer Oberfläche und einfachen Blockschaltbildern kann dies auch ohne geschulte Softwareentwickler erfolgen. So wird Rapid Prototyping auch für Softwareprodukte in der Produktion möglich.


Durch unser KI-basiertes Technologiemonitoring bei ROKIN begegnen mir immer wieder Low-Code Plattformen. Drei interessante Plattformen und zwei Einsatzbeispiele in der Produktion werde ich hier kurz vorstellen.


1. “Look and Feel“ von Low Code Plattformen


Wie genau funktionieren Low-Code Plattformen? Das Beispielvideo von Mendix, bietet einen guten Einblick, wie Low Code Plattformen aussehen und wie man damit eine Anwendung entwickelt.



2. Low Code für Montagearbeitsplätze


Auch komplexe Projekte können mit LowCode umgesetzt werden. Einen Beweis dafür liefert der erste Use-Case in der Spindelmontage von DMG an ihrem Standort in Pfronten. Hier wurde die Low Code Plattform Tulip verwendet um ein Mitarbeiterassistenzsystem aufzubauen. Dieses versorgt über Mitarbeiter in der Montage mit Informationen zu ihren Baugruppen.



3. Low Code für die Produktionslogistik


Auch Endgeräte wie Smart Glasses können über eine Low-Code Plattform angebunden werden. Der zweite Use-Case der Low-Code Plattform Simplifiere zeigt Logistikprozesse bei der Firma Bechtle. Die AR Anwendung ermöglicht dem Logistikmitarbeiter ein effizienteres abarbeiten seiner Aufgaben, da Informationen direkt in sein Sichtfeld projiziert werden.



11 Ansichten

ROKIN, Lothstraße 21, 80797 München, Email: info@rokin.tech, Tel.: +49 89 21536319

LI-In-Bug.png